Japan Tag 3: Konsum und Ramen!

März 13 , 2017 by: Florian Reise

Yes! Der Jetlag ist überwunden, ich habe die Nacht durch geschlafen und alles ist gut! Heute habe ich Canal City und Hakata City angesehen. Canal City ist ein wunderschönes Einkaufszentrum, das an einem Kanal liegt, von kleinen Geschäften bis hin zu bekannten Markenläden findet man dort alles. Es gibt viele kleine Boutiquen, die sich auf, in Japan produzierte, Waren spezialisiert haben. Falls ihr mal Lust haben solltet ins Kino zu gehen oder euer Glück in einem Pachinko versuchen wollt, seid ihr hier gut aufgehoben. Außerdem gibt es einen riesigen Muji, der auch englisch/japanische Kochbücher hat. In der höchsten Etage gibt es ein Ramen-Stadium, dort kann man sich durch die verschiedensten regionalen Ramen-Versionen Japans probieren. Auch gibt es einen Laden der Zutaten verkauft, die in Kyuschu produziert und benutzt werden, wie zum Beispiel Mentaiko-Sauce oder Yuzu-Hotsauce, ich sag es ja immer wieder: Buy local!

 

Canal City

 

Canal City ist ein wunderbarer Ort, wenn man gerne Shoppen geht. Besonders wenn man sich für japanische Handwerkswaren und Klamotten interessiert. Lokale Spezialitäten sind ja auch immer sehr interessant. Vor einem der Haupteingänge, an der Kanalseite, sind ab 19 Uhr Yatai Stände geöffnet. Yatais sind kleine mobile Läden, in denen Essen serviert wird. Jeder Stand hat etwa 10 Plätze und man sitzt dicht an dicht. Eine super Chance um mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen und eine Schale Tonkotsu Ramen zu essen!

 

Ramen Stadium in Canal City

 

Nachdem ich einige Zeit in der Canal City verbracht habe machte ich mich auf den Weg zum Bahnhof, dabei bin ich natürlich erst mal falsch abgebogen, der Weg hat dann etwas länger gedauert. Aber hey, so kann man auch eine Stadt erkunden! Als ich angekommen war, habe ich mich erstmal gefragt, ob das wirklich ein Bahnhof sein kann. Das Gebäude ist gigantisch und gibt dem Begriff „Einkaufsbahnhof“ eine ganz neue Bedeutung! Sorry Berlin, aber du kannst nach Hause gehen. Die Hakata Station hat neun Etagen, im 1. Stock, bei uns auch Erdgeschoss genannt, gibt es Zugang zu den Shinkansen und den lokalen Zügen, im Untergeschoss findet man die U-Bahn. Auch im Erdgeschoss gibt es eine Abteilung, in der man Unmengen an Omiyage kaufen kann. Omiyage sind japanische Mitbringsel, meistens sind es Süßigkeit oder Konfekt, die alle einzeln verpackt sind. Von dort aus kommt ihr auf eine Ebene, die voll mit kleinen Restaurants ist, die jegliche Art von regionalen und nationalen Spezialitäten anbieten. Auf den Etagen 2-7 findet ihr jeglichen Art von Läden, Klamotten, Möbel, Buchgeschäfte, Geschirr, Haushaltswaren, einen Modelleisenbahnladen und ein Pokemon Center (!). Im 8. Stock gibt es viele schicke Restaurants, diese sehen nach Restaurants für einen besonderen Anlass aus.

 

Hakata Station in Fukuoka

 

Ganz oben gibt es dann eine kostenlose Aussichtsplattform, von der ihr über die Stadt gucken könnt. Man kann bis zum Meer gucken und sieht ständig Flugzeuge starten und landen. Ein wunderschöner Ort, dort kann man sich bei gutem Wetter eine ganze Weile aufhalten. Direkt an der JR Hakata City (so heißt das Einkaufszentrum im Bahnhof) ist ein ebenso großes Kaufhaus angeschlossen. Ziemlich überwältigend und einem Tag gar nicht zu schaffen – aber egal was ihr in Fukukoa sucht, in der Hakata Station werdet ihr bestimmt fündig!

 

Hakata Station Observation Deck

 

Ich habe mir übrigens eine unglaublich leckere Portion Tonkotsu Ramen gegönnt. Diese Art von Ramen ist typisch für Fukuoka. Für die Brühe werden Schweineknochen unglaublich lange gekocht, so lange, dass die Brühe extrem dick wird, man konnte sie von der Konsistenz her mit Milch vergleichen. Zusammen mit einem weichgekochtem Ei, dünnen Ramen-Nudeln, Schweinefleisch und Frühlingszwiebeln ist es die perfekte Suppe! Ich habe sie an drei verschiedenen Orten probiert und sie war überall super. Falls ihr auch mal nach Fukuoka kommt kann ich euch folgende Orte empfehlen: Hakata Station im Food-Court, Ramen Stadium in der Canal City und bei Yatai Ständen vor der Canal City.

 

Tonkotsu Ramen

 

Den Rest des Tages habe ich nicht mehr all zu viel gemacht, ich bin noch etwas durch die kleinen Gassen von Tenjin gelaufen und war begeistert, wie viele kleine Läden es überall gibt, von Klamotten über Essen bis hin zu Haushaltswaren ist wirklich alles zu finden. Viel mehr will ich da auch gar nicht zu schreiben, ich lasse lieber die Bilder für sich sprechen.

 

Hier kommt ihr zu Tag 1

Zu Tag 2

und zur vier!

Hier ist die 5

Und ab zur 6

Hier ab zur 7

Die 8

Nummer 9

Zehn

11

Ab zur Zwölf

Und zu Tag 13

Nummer 14

Tag 15

Und zur Sechzehn

Siebzehn

Und Tag nummer 18

Tag Neunzehn

Tag 20

 

 

 

Canal City Fukuoka

Tenjin Fukuoka

Pokemon Center

Omiyage Hakata Station

Omiyage Hakata Station

Tenjin Fukuoka

Tenjin Fukuoka

 

0 Comments

Add a comment

Bleibt immer auf dem neusten Stand.

Gebt hier eure Emailadresse ein und bleibt immer informiert!

Folg mir auf Instagram

Folgt mir auf Pinterest!

Hallo! Schön, dass du auf meiner Seite bist! Ich hoffe, du findest wonach du suchst.

Das bin ich - Asien Kulinrisch

Pinterest

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen