Hamburg

Hamburg! Nein nicht die Stadt!

Oktober 29 , 2017 by: Florian Asiatisch, Japanisch, Reis

Hamburg! Das Essen! Als ich das erste mal in Japan war und die Version des japanischen Burgers sah war ich sehr verwirrt. Es gibt kein Brötchen, keine Zwiebeln, keinen Bacon, keine Tomaten und auch keinen Salat. Desweiteren wurde er mit Reis serviert und sah aus wie eine Frikadelle. Jetzt fragt man sich logischer Weise, warum es überhaupt einen „Japanischen Hamburger“ gibt.

In der japanischen Küche gibt es viele Einflüssen von anderen Ländern. Als Japan sich Mitte des 19. Jahrhunderts dem Westen öffnete kamen viele neue Rezepte mit ins Land. Es wurden sogar westliche Köche in Hotels eingestellt, die sich natürlich mit den japanischen Kollegen austauschten. So entstand „Yoshoku“ – was so viel wie „westliches Kochen“ heißt. Es gibt unter Anderem eine japanische Version vom Kartoffelsalat, Spaghetti Napoli und Nudeln mit Miso-Hackfleisch. Denn die Japaner haben die Gerichte nicht einfach übernommen, sondern sie ihrem Geschmack angepasst. Die Sauce hier zum Beispiel besteht aus Sake, mit dem die Pfanne, in der das Fleisch gebraten wurde, abgelöscht wurde. Dazu gibt mann dann Ketchup und Worcester Sauce. Das war es dann auch schon!

 

Hamburg

 

Hamburg wurde nach dem zweiten Weltkrieg berühmt und hat sich in der ganzen Nation verbreitet. Das Patty besteht aus Schweine- und Rinderhack, dazu kommen Panko und Milch. Darüberhinaus wird es mit einer Ketchup-Worcester-Sauce und Reis serviert. Gedämpftes Gemüse oder geschnittene Tomaten passen super dazu! Für das gedämpfte Gemüse könnt ihr, wie ich, Karotten nehmen. Aber auch Brokkoli, Spinat oder auch Kartoffeln passen gut. Ihr müsst das Gemüse einfach dämpfen bis es gar ist.

Zutaten für 4 PersonenHamburger

 

2 EL Butter

1 Zwiebel(etwa 150 g), fein gehackt

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

50 g Panko

120 ml Milch

225 g Schweinehack

225 g Rinderhack

1/2 TL Salz

1 TL Sojasauce

1 Ei

Pflanzenöl für die Hände + 1 EL

60 ml Sake

60 ml Worcester Sauce

120 ml Ketchup

Petersilie, zum Garnieren

Zubereitung

 

  1. Einen EL der Butter, bei mittlerer Hitze, in einer Pfanne schmelzen. Dann die Zwiebel, und den Knoblauch dazugeben und unter ständigem Rühren 5 Minuten braten, bis alles weich ist. Nun die Pfanne vom Herd nehmen, zur Seite stellen und abkühlen lassen.

  2. Panko und Milch vermischen, und warten bis sich das Panko komplett vollgesaugt hat, etwa 5 Minuten.

  3. Das Schweinehack, Rinderhack, Salz, Sojasauce, Ei, Zwiebeln und Knoblauch und die Panko-Milch-Mischung vermischen und 2 Minuten mit den Händen gut durchkneten.

  4. Die Hackfleisch-Mischung in 4 gleichgroße Teile teilen. Jetzt die Hände mit etwas Öl bedecken und 4 Patties formen, die etwa 2,5 cm dick sind. Mit dem Daumen die Mitte etwas eindrücken, und auf einen Teller legen.

  5. Den restlichen EL Butter und den EL Öl in einer Pfanne, auf mittlerer Stufe, erhitzen und die Patties in die Pfanne geben. Pro Seite 6 Minuten braten, bis sie durch sind. Dann die Patties auf Tellern anrichten und mit etwas Petersilie belegen.

  6. Den Sake in die, noch heiße, Pfanne geben, und mit dem Pfannenwender gut rühren. Dabei versuchen „das Braune“ am Boden mit abzukratzen. Nach 20 Sekunden die Worcester Sauce und den Ketchup dazugeben. Hierbei durchgehend 1 Minute rühren. Die Sauce auf den Hamburg geben und mit japanischem Reis und gedämpften Gemüse nach Wahl servieren.

 

Hamburg hätte ich pauschal so nicht als japanisches Gericht eingestuft, es schmeckt aber super! Habt ihr es schon mal gegessen?

0 Comments

Add a comment

Bleibt immer auf dem neusten Stand.

Gebt hier eure Emailadresse ein und bleibt immer informiert!

Folgt mir auf Pinterest!

Hallo! Schön, dass du auf meiner Seite bist! Ich hoffe, du findest wonach du suchst.

Das bin ich - Asien Kulinrisch

Pinterest

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen