Curry Udon – Suppe in einer Bowl!

Mai 01 , 2017 by: Florian Asiatisch, Japanisch, Nudeln, Suppe

Japanische Nudelsuppen sind schon was feines, egal ob Ramen, Soba oder Udon: Ich mag sie alle gerne. Allerdings sind sie leider recht aufwendig in der Zubereitung, aber da es hier in der hannoveranischen Provinz keine Gastronomie gibt, die eben diese anbietet werden sie dann halt doch selber gemacht (falls ich unrecht habe und es in Hannover irgendwo ein Restaurant gibt, das gute japanischen Nudelsuppen anbietet, bitte korrigiert mich! Ich hätte wirklich gerne unrecht!). Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall, geschmacklich haben die Suppen aus dem Land der aufgehenden Sonne einiges zu bieten. Erstmal muss man sich fragen welche Nudel man nehmen möchte und dann stellt sich auch noch die Frage Brühe und die der Einlagen, wenn man einige Erfahrungen gesammelt hat, kann man auch etwas rumspielen und eigene Rezepte erstellen, so kann man ganz auf seine eigenen Vorlieben eingehen.

Das ist das erste japanische Suppengericht, das ich hier auf dem Blog vorstelle und deshalb gibt es eine meiner Lieblings-Suppen, die hierzulande eher unbekannt aber unglaublich gut ist: Curry Udon. Dazu kommt, dass dieses Rezept  einfach ist und auch schnell gemacht ist, die perfekte Suppe für einen Wochentag!

Udon ist der Typ Nudel der benutzt wird, Udon Nudeln sind die Dicken unter den japanischen Nudeln*. Und wie Curry schon sagt, ist in der Brühe ein ordentlicher Curry-Kick. Desweiteren gibt es eine Einlage mit Zwiebeln und Schweinebauch, eine ganz tolle Mischung- diese Suppe ist ja nicht umsonst eine meiner Lieblings-Suppen! Japanisches Curry ist ein sehr beliebtes Gericht in Japan, es gibt sogar Fast Food Ketten, die sich darauf spezialisiert haben. Udon ist genauso so beliebt, da ist es fast logisch, dass eine Kombination aus beidem gibt.

Und ja, die Suppe hier wird in einer Schale oder neumodisch und trendig auch „Bowl“ genannt serviert, das liegt aber daran, dass Nudelsuppen in Japan meistens in Schalen serviert werden. Falls jemand den „Bowl-Trend“ verstanden hat, kann er ihn mir auch gerne erklären. Kann ich alles, was ich auf einem Teller anrichte jetzt mit einem „Plate“ am ende des Rezepttitels versehen, wäre das dann das Gleiche oder ist es nicht trendig, weil Schalen cooler als Teller sind? Die gleiche Frage stellt sich mir bei Gläsern und Brettern… Aber man muss ja auch nicht immer alles verstehen, mit meiner kleinen Schale scheine ich auf jeden Fall voll im Trend zu liegen, hat ja auch was Gutes! Nun aber zum Rezept:

 

Zutaten für 2 Personen:

 

2 Packungen vorgekochte Udon-Nudeln (á 200g)*, oder 2 Blöcke gefrorene Udon-Nudeln

1/2 EL Sesamöl

250 g Schweinebauch ohne Knochen, sehr dünn in mundgerechte Scheiben geschnitten

1 mittlere Zwiebel, gepellt, in der Mitte geteilt und dann in die dünne Ringe geschnitten

3 EL Currypulver, falls möglich Japanisches sonst „normales“

2 TL Kartoffelmehl oder Maisstärke mit 2 TL kaltem Wasser vermischt

2 Frühlingszwiebeln, weißer und grüner Teil diagonal in Ringe geschnitten, zum Servieren

 

Für die Brühe:

 

700 ml Dashi

4 EL Sojasauce, am besten Shoyu

2 EL Mirin

1 TL Zucker

 

Zubereitung:

 

  1. Die Udon-Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten und auf zwei Schalen aufteilen und zur Seite stellen. Alle Zutaten für die Brühe vermischen.

  2. Das Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und den Schweinebauch dazugeben und ihn für eine Minute, unter Rühren braten, bis er weiß ist. Dann die Zwiebel dazugeben und weiter für zwei Minuten unter Rühren braten.

  3. Jetzt das Curry-Pulver dazu geben und für 10 Sekunden unter ständigem Rühren mit rösten, hier müsst ihr sehr vorsichtig sein, dass ihr das Pulver nicht anbrennen lasst. Dann die Zutaten für die Brühe hinzugeben und aufkochen lassen und alles zwei Minuten köcheln lassen. Jetzt die Stärke-Wasser-Mischung hinzugeben und die alles weiter für 30 Sekunden köcheln lassen, bis die Suppe etwas eingedickt ist.

  4. Die Suppe auf die Schalen mit den Nudeln aufteilen und dann mit den Frühlingszwiebeln bestreuen und sofort Servieren

 

Dazu habe ich diesen Gurkensalat gemacht.

 

Seht ihr? Ein wirklich einfaches und schnelles Rezept, bitte schreibt mir doch wie es euch geschmeckt hat!

 

 

0 Comments

Add a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bleibt immer auf dem neusten Stand.

Gebt hier eure Emailadresse ein und bleibt immer informiert!

Hallo! Schön, dass du auf meiner Seite bist! Ich hoffe, du findest wonach du suchst.

* Amazon Affiliate-Link

Wenn ihr über einen Link etwas bestellt, zahlt ihr nicht mehr, ich kriege aber eine kleine Provision.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen