Coconut Sticky Rice mit Mango und Ananas

Juli 30 , 2015 by: Florian Reis

Das ist ein Rezept, was mir sehr am Herzen liegt! Ich habe mir fast jeden Abend eine Portion von diesem Essen auf den Straßen Bangkoks gekauft – und es war immer großartig!
Falls ihr die Möglichkeit habt, versucht bitte frische Pandanussblätter zu benutzen. Der Geschmack ist einzigartig. Es lässt sich zwar durch Vanille ersetzen, doch das ist in keinem Fall das Gleiche! Pandanussblätter lassen sich auch super einfrieren, also besorgt euch gleich ein paar mehr und ab in den Tiefkühler!
Achtung: Das ist ein Rezept was im Voraus geplant werden muss, da man den Reis im Bestfall über Nacht in Wasser einweicht.
Den Stickyrice zu dämpfen ist ein kleines Stückchen Arbeit, aber die ist es in jedem Fall wert!
Klassisch wird er mit Mango gegessen, ich mag ihn aber mit vielen verschiedenen Obstsorten. Also tobt euch aus und nehmt das was gerade Saison hat und wo ihr Lust drauf habt.

Zutaten für 4 Personen:

400gr Sticky Rice
400ml Kokosmilch
125gr Zucker
1 Prise Salz
1 Pandanussblatt (Ersatzweise Vanille)
3TL geschälte Mungobohnen oder Sesam (Nach Bedarf) – geröstet *

1 Reife Mango oder anderes Obst nach Wahl

 

Zubereitung:

Den Reis gründlich waschen, bis das ablaufende Wasser klar bleibt. Dann den Reis über Nacht in kaltem Wasser einweichen lassen, falls ihr spontaner plant: 4 Stunden sollten es mindestens sein!

Den Reis abgießen, in ein Küchentuch schlagen und in einen Metall- oder Babmbusdämpfer geben und den Deckel aufsetzen. (Ich habe einen Stickyricedämpfer, wie ihr hier seht, ein normaler Dämpfer tut es aber auch)

Den Reis 20 min Dämpfen, ihn dabei nach 10 min einmal Umdrehen. Wenn der Reis fertig ist, sollte eine Kugel bilden, die man auch werfen könnte, ich empfehle euch allerdings nur etwas zu schütteln 😉
(Wenn ihr hier aufhört habt ihr normalen Sticky Rice, der oft in Nordthailand anstatt Jasminreis gegessen wird, passt super zu viele Gerichten!)

Während der Reis dämpft die Kokosmilch und den Zucker in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann die Prise Salz und das Pandanussblatt hinzugeben und aufkochen. 10 min bei schwacher Hitze köcheln lassen und weitere 5 min bei ausgeschalteter Flamme ruhen lassen. Das Pandanussblatt hinausnehmen und die Hälfte der Kokosmilch mit dem Reis vermischen und 15 min ruhen lassen.

Nun den Stickyrice auf dem Teller anrichten, das Obst daneben legen, etwas Kokosmilchmischung auf den Reis gegeben und nach Bedarf geröstete Mungobohnen oder Sesam auf den Reis geben.
Fertig.

Ein super leckerer Snack, sagt mir was ihr von dem Rezept haltet und wie es euch geschmeckt hat!

* Im Asialaden geschälte, getrocknete Mungobohnen kaufen (oder Sesam) und in einer Pfanne bei mittlerer bis hohoer Hitze Rösten.

 

6 Comments

  • Lieber Florian,

    danke für das Rezept. Ich war im Mai/Juni für 1 Monat in Asien unterwegs und habe da auch so allerhand probiert und mitgebracht. Unter anderem auch einen Reisdämpfer im Mini-Format.
    Weißt du ob das dämpfen nur mit Klebreis geht? Normalen Thai-Basmati Duftreis habe ich damit auch trotz ewig langer Einweichzeit nicht gar bekommen.

    Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar,

    viele Grüße
    Claudia

  • Hallo,

    Hast du versucht den Basmati, oder Jasminreis zu dämpfen? Die sind nämlich eher zum kochen geeignet. Soweit ich weiß, wird nur Klebereis gedämpft. Wenn du den Klebereis nach Rezept machst sollte das mit dem Dämpfen klappen. Die Methode ist ja die selbe: Reis einweichen und dann dämpfen. Ich hoffe ich konnte dir helfen!

    Liebe Grüße

    Florian

  • Schliesse mich deiner Begeisterung an!
    Meistens nehme ich mir eine Portion – im Bananenblatt verpackt – vom Markt mit, manchmal koche ich den Sticky Rice mit einem Pandanusblatt aus dem Garten selbst!
    Mit besten Grüssen aus Fernost,
    FEL!X

    • Vielen Dank für deinen Kommentar!
      Da bin ich ja fast schon ein bisschen neidisch, es wäre super, wenn man hier auch hier Sticky Rice auf dem Markt kaufen könnte.

      Liebe Grüße!

  • Oh ja…. köstliches Zeugs. Mangels Bambusdämpfer habe ich das zuhause aber noch nie gemacht, obwohl: Irgendwie steht hier irgendwo ein Dämpfer aus Porzellan rum, den ich ja auch mal ausprobieren könnte…

    • Ich habe das letztens in einem Metall-Sieb ausprobiert und es hat wunderbar geklappt. Da gibt es bald ein Tutorial zu 🙂

Add a comment

Bleibt immer auf dem neusten Stand.

Gebt hier eure Emailadresse ein und bleibt immer informiert!

Folg mir auf Instagram

Folgt mir auf Pinterest!

Hallo! Schön, dass du auf meiner Seite bist! Ich hoffe, du findest wonach du suchst.

Pinterest

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen