Tokio

Buchvorstellung Tokio – Die Kultrezepte

Juni 07 , 2017 by: Florian Asiatisch, Buchvorstellung, Japanisch

Was isst man in Japan? Sushi und Sashimi! Nein – zum Glück nicht nur! Das Thema hatten wir doch erst, oder? Ich habe euch das Buch Washoku* von Kimiko Barber vorgestellt (zur Vorstellung) und war ganz begeistert, dass gezeigt wird wie viele andere schöne Rezepte es noch in der japanischen Küche gibt. Genauso ist es beim Buch Tokio – Die Kultrezepte* von Maori Murota. Murota lebt in Paris und als sie damals nach Frankreich kam hatte sie mit vielen Vorurteilen über die japanische Küche zu kämpfen. Deshalb entschloss sie sich eine kulinarische Karriere einzuschlagen, Kochkurse zu geben und nun auch ein Buch zu schreiben, dessen deutsche Version im Christian Verlag erschienen ist.

Wie der Name schon vermuten lässt, spiegelt das Buch die Gegenwärtige Food-Szene in Tokio wieder. So gibt es nicht nur klassische und traditionelle Rezepte sondern auch Moderne und Adaptierte. Man findet Agadashi Tofu oder Onigiri aber auch Erdbeerkuchen und die japanische Version von Spaghetti Napoli. Hört sich im ersten Moment komisch an, spiegelt aber genau das wieder, was ich während meiner letzten beiden Besuche in Tokio erlebt habe. Ja es gibt recht viele Restaurants die Spaghetti mit Würstchen oder Spaghetti mit Tarako, also Fischrogen anbieten. (Kennt ihr übrigens die gruselige Tarako-Werbung? Nein? Schaut mal rein, die sollte man gesehen haben, ehrlich! Tarako Werbung Youtube)

Auch Kuchen in jeglicher Form sind total angesagt. Ich finde es auch sehr gut, dass Onigiri und Bento es in die Auswahl geschafft haben. Viele denken da vielleicht im ersten Moment an die japanische Version des Pausenbrotes, aber es ist so viel mehr: Nicht nur in Tokio, sondern in ganz Japan findet man kleine Geschäfte die Onigiri und Bentoboxen verkaufen, für ein schnelles Mittagessen oder als Abendessen oder auch als Snack für zwischendurch eignen sie sich super. Onigiri sind ein absoluter Lebensretter bei einem kleinen Hunger und es gibt sie mit vielen tollen Füllungen. Ich bin froh, dass in dem Buch Rezepte dafür zu finden sind.

 

 

 

Tokio die Kultrezepte

 

Die Rezepte

 

Auf den ersten Blick kann die Auswahl der Rezepte wirklich Verwirrung hervorrufen, aber Murota hat es geschafft mich genau mit dieser Auswahl zurück nach Tokio zu bringen. Die Rezepte an sich sind schlüssig und gut geschrieben, die wichtigsten Zutaten werden erklärt und man erhält meistens alle Informationen die man braucht. Menüvorschläge gibt es nicht, was ich nicht schlimm finde, dafür gibt es japanische Grundkochbücher, dieses Buch hier zeigt die Gastroszene in Tokio wunderbar – in einer Izakaya (im Buch Tapas-Bar genannt) bestelle ich mir auch verschiedene Sachen von der Karte, ohne dass mir eine Kombination vorgeschlagen wird.

Auch sind die Zutaten für die Rezepte nicht all zu schwer zu besorgen. Genau deshalb frage ich mich, warum bei dem Rezept für Dashi in der deutschen Version der Kombu (Seetang) mit getrockneten Shiitake-Pilzen ausgetauscht wird. Bonito-Flocken aber bleiben aber im Rezept. Wenn ich dem Leser zutraue getrocknete Thunfischflocken zu besorgen und zu benutzen, dann verstehe ich nicht warum der Seetang herausgenommen wird. Auch wird beim Rezept für Schweinefleisch in Ingwersauce nur „Schweinefleisch“ angegeben, in der englischen Version allerdings „Pork Belly“, naja ich habe ein Stück Nackenfleisch genommen und lag damit dann ja gar nicht so daneben.

Verdict:

 

Das sind allerdings nur zwei kleine negative Punkte, im großen Ganzen handelt sich bei „Tokio – Die Kultrezepte„* immer noch um ein ganz tolles Buch, das die aktuelle Küche der Stadt Tokio wunderbar aufzeigt. Beim Lesen der Rezepte und Geschichten bin ich mental ziemlich oft wieder in Tokio gelandet, das war eine wunderbare Erfahrung! Das Buch hat viele tolle Rezepte, jedem der in letzter Zeit in Tokio war sollte sich überlegen dieses Buch zu kaufen, aber auch für alle anderen ist es eine tolle Rezeptesammlung, die die eine oder andere Überraschung bereit hält!

 

Nachgekocht habe ich:

Schweinefleisch in Ingwersauce

Tonkatsu

Tsukemono aus Mairüben

Spaghetti Napoli

 

Bei Amazon kaufen*

 

  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Christian Verlag GmbH; Auflage: 2 (30. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3862448265

*Amazon Affiliate-Link

0 Comments

Add a comment

Bleibt immer auf dem neusten Stand.

Gebt hier eure Emailadresse ein und bleibt immer informiert!

Folgt mir auf Pinterest!

Hallo! Schön, dass du auf meiner Seite bist! Ich hoffe, du findest wonach du suchst.

Das bin ich - Asien Kulinrisch

Pinterest

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen