Apfelpfannkuchen mit 5-Spice und Butter-Kokossirup

November 01 , 2015 by: Florian Uncategorized

Im Zuge des Events von Nadine von Sweetpie.de habe ich mich damit auseinander gesetzt, was man denn nicht alles so schönes mit Äpfeln machen kann. Da ich Äpfel eher mit etwas rustikalem verbinde, wollte ich nicht in Richtung feines Gebäck oder ähnliches gehen, auch wenn diese Sachen unglaublich köstlich sind! Also habe ich mir Gedanken gemacht und Bücher gewälzt und bin dabei auf eine unglaublich tolle Idee gestoßen! Ein wundervolles Rezept für Apfelpfannkuchen bei dem die Äpfel mit 5-Spicepulver gemischt werden ist dabei heraus gekommen. Dazu gibt es einen unglaublich leckeren, selbstgemachten Butter-Kokossirup – eine unglaublich gute Kombination!

Hier geht es zum Event:

Und hier zum Rezept:

Zutaten für die Apfelpfannkuchen (12-14 Mittelgroße):

2 Äpfel, geschält und in etwa 0,5 cm dicke Spalten geschnitten
2 TL 5-Spicepulver mit 1 TL Zucker gemischt
110 g Zucker
2 Eier
300 ml Vollmilch
240 ml Buttermilch
1/2 TL Vanilleextrakt
310 g Mehl
110 g Maismehl
1,5 TL Natron
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
Butter zum Braten

Zubereitung:

Die Äpfel mit der 5-Spice-Zuckermischung gut vermischen und zur Seite stellen.
Zucker, Eier, Milch, Buttermilch und Vanille gut in einer Schüssel vermischen. In einer großen Schüssel Mehl, Maismehl, Natron, Backpulver und Salz vermischen. Jetzt die Hälfte der flüssigen Mischung zu den trockenen Zutaten geben und einmal gut verrühren. Jetzt die zweite Hälfte dazugeben und durchmischen bis ein recht glatter Teig zusammen kommt. Ein paar kleine Klümpchen sind vollkommen in Ordnung – sogar erwünscht!
Den Teig mit Klarsichfolie abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Jetzt den Backofen auf etwa 100 Grad vorheizen, hier werden die fertig gebratenen Pfannkuchen warm gehalten.
In einer Pfanne etwa 1 EL Butter, bei mittlerer Hitze, schmelzen und gut in der Pfanne verteilen. Sobald die Butter anfängt zu brutzeln den Teig portionsweise in die Pfanne geben, bei der Größe könnt ihr ganz nach belieben vorgehen, ich mag „mittelgroße“ Pfannkuchen recht gerne. Sobald der Teig in der Pfanne ist, je nach Größe, 2-4 Apfelspalten in den Teig drücken. Sobald der Pfannkuchen an der Seite Bläschen bildet kann er umgedreht werden, die untere Seite sollte goldbraun sein. das sollte ungefähr 1-2 Minuten dauern. Die andere Seite auch nochmal 1-2 Minuten braten, sobald auch diese goldbraun ist die Pfannkuchen in eine Form geben und im Ofen warm halten. Falls nötig etwas neue Butter in die Pfanne geben und alle Pfannkuchen fertig braten. Mit selbstgemachtem Butter-Kokossirup (Rezept weiter unten) oder Ahornsirup servieren.

Butter-Kokossirup:

Zutaten:

225 g Butter, in Würfel geschnitten
170 g Muscovadozucker
120 ml Wasser
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Salz
120 ml Kokosmilch, gut geschüttelt

Zubereitung:

Die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer bis hoher Hitze schmelzen und aufkochen lassen, dabei gelegentlich rühren. Nach 4 Minuten sollte die Butter keine Bläschen mehr bilden und auf der Butter befindet sich hellbrauner Schaum. Jetzt die Temperatur auf niedrig bis mittel stellen und 2 Minuten warten, bis die Butter eine dunkele Karamellfarbe hat. Die Butter durch ein sehr feines Sieb in eine hitzebeständige Schale geben und zur Seite stellen.
In einer kleinen Pfanne den Zucker und das Wasser vermischen und bei hoher Hitze aufkochen lassen, die Mischung 3 Minuten lang kochen lassen ohne zu rühren, bis es eine sirupartige Konsistenz hat. Jetzt die gebräunte Butter, Vanille und Salz hinzugeben und durch rühren, Die Kokosmilch einrühren und den Topf vom Herd nehmen. Der Sirup kann, nachdem er etwas abgekühlt ist, umgefüllt werden.
In einem Luftdichten Gefäß hält der Sirup bis zu einem Monat im Kühlschrank, dabei wird er etwas klumpig. Vor dem nächsten Benutzen gut rühren und wieder leicht erhitzen.

Wie gefällt euch das Rezept? Was für Sachen könnte man mit dem Sirup noch machen? Erzählt es mir doch in den Kommentaren.

2 Comments

  • Lieber Florian,

    die Pfannkuchen sehen wirklich lecker aus. Zu schade aber auch, dass du so weit weg wohnst. Sonst wäre ich zum Frühstücken direkt mal vorbei gekommen. 😉

    Liebste Grüße ♥
    Nadine

  • Danke für das Kompliment 🙂 Ich habe nur noch recht viel Sirup über, mal sehen was ich dafür so mache.

Add a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bleibt immer auf dem neusten Stand.

Gebt hier eure Emailadresse ein und bleibt immer informiert!

Hallo! Schön, dass du auf meiner Seite bist! Ich hoffe, du findest wonach du suchst.

* Amazon Affiliate-Link

Wenn ihr über einen Link etwas bestellt, zahlt ihr nicht mehr, ich kriege aber eine kleine Provision.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen